Kart Slalom

Was ist Kart Slalom Sport eigentlich?

Auf einem großen befestigten Platz wird mit Pylonen ein Parcours aufgebaut, der aus verschiedenen Aufgaben besteht. Mit Geschick und Speed sind die Tore, Gassen, Kreisel und „Schweizer“ möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Ein Wettbewerb besteht aus einem Trainingslauf und zwei Wertungsläufen. Für das Umwerfen oder Verschieben von Pylonen gibt’s Strafsekunden, die zur Fahrzeit addiert werden. Die gesamte Strecke ist zwischen 350 und 500 Meter lang. Die Karts sind mit einem 5,5 PS Viertakt Motor, Seitenkästen, Frontspoiler und Kettenschutz ausgerüstet.

Wer kann mitmachen?

Alle Mädchen und Buben im Alter von 8 bis 18 Jahren; eingeteilt in fünf Altersklassen. Die Kart Slalom Wettbewerbe veranstalten die ADAC Ortsclubs. Über den Verein könnt ihr auch den ADAC Jungendgruppen Ausweis bekommen. Und der Clou: Ihr braucht kein eigenes Kart. Das stellt der Verein fürs Training und der jeweilige Veranstalter für den Wettbewerb zur Verfügung.Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne der Jugendleiter des AMC Ebersberg (siehe Ansprechpartner).

Auszug aus dem Reglement des ADAC Südbayern:

„Die Mitgliedsverbände der dmsj veranstalten Kart Slalom Wettbewerbe, die im Rahmen der Verkehrserziehung den Jugendlichen beim Erlernen von Fähigkeiten, die sie bei der Teilnahme am Straßenverkehr benötigen, helfen sollen.
Neben der fahrtechnischen Ausbildung wird dabei auch ein allgemeines Sozialverhalten erlernt. Bei Kart Slalom Veranstaltungen trainieren die Jugendlichen insbesondere Fahrzeugbedienung und –beherrschung, Bedeutung von Bremswegen, Ausweichmanövern und Kurvenverhalten in schwierigen Situationen.
Diese Grundfähigkeiten werden den Kindern im Rahmen eines sportlichen Wettbewerbs vermittelt, um über ein spielerisches Angebot das Interesse und die Begeisterung an den Übungen zu wecken und zu erhalten.“

www.inn-chiemgau-pokal.de

Pressebericht:

AC Inzell 11.05.14

 

Bei strömenden Regen traf sich die Kartslalomszene in Bad Reichenhall zum 2. Lauf der Inn Chiemgau Pokal Runde. Auf dem Volksfestplatz wurde ein langer und anspruchsvoller Parcours vom Jungendleiter aufgestellt. Zwischen all den Hindernissen, wie Brezn, Ypsilon, Deutsches Eck und Schweizer kämpften die 82 Fahrerinnen und Fahrer um Hundertstel Sekunden. Durch den starken Regen wurde auch mit der Technik gekämpft. Obwohl die Karts bestens vorbereitet waren, gab es immer wieder Aussetzer wenn zuviel Regen an den Luftfilter spritzte.

Vor allem morgens in der Klasse 1 machten die Karts noch viele Probleme. Die Jüngsten kämpften bei widrigsten Bedingungen um ihre Platzierungen. Martin Prechtl (MSC Laufen) siegte vor Christopher Lakauf (MSC Priental) und Lukas Schächter (MC Wasserburg).

Die nächste Alterklasse konnte erst gegen Mittag gestartet werden. Hier siegten die Wasserburger Karim Landoulsi vor Louis Bojnowski und Thomas Kirchberger (AMC Bad Aibling). Das Organisationsteam des AC Inzell ließ sich nicht unterkriegen und durch eine straffe Organisation konnte bereits mit der Klasse 3 die Zeitplanung wieder etwas in den Griff bekommen werden. Bei den 12- bzw. 13 Jährigen stellte wieder der MC Wasserburg den Sieger. Elias Landoulsi (MC Wasserburg) stand auf dem Stockerl ganz oben. Die Plätze 2 und 3 gingen an Ramona Riedel (MSC Engelsberg) und Marco Constanzo (MC Wasserburg).

Nach 10 Minuten Besichtigungszeit war dann die 25 Starter/innen der Klasse 4 an der Reihe. Hier setzte sich der Neumarkter Lukas Strunz vor seinem Teamkollegen Max Engelbrecht durch. Auf Platz 3 reihte sich der Wasserburger Stefan Hölzl ein. Ohne Nass von oben konnten sich die letzten 14 Starter/innen der Klasse 5 auf den Parcours begeben. Hier siegten die Neumarkter Eric Hoffmann und Julian Naundorf vor dem Wasserburger Christian Abinger.

Weitere Infos und Ergebnisse unter: www.inn-chiemgau-pokal.de